Sonderwirtschaftszonen in Russland

Russland nutzt aktiv das Instrument der Sonderwirtschaftszonen, um Investitionen in Wirtschaftszweigen anzulocken, die Moskau für strategisch wichtig befindet. Residenten genießen zahlreiche Vergünstigungen, müssen aber bestimmte Bedingungen erfüllen.

Die Ansiedlung in einer Sonderwirtschaftszone bietet zahlreiche Vorteile: Die Infrastruktur ist meist schon gut ausgebaut, die Vermögens- und Gewinnsteuer sind entweder auf Null oder auf einen sehr geringen Prozentsatz abgesenkt. Teilweise gelten geringere Zollsätze für die Einfuhr von Anlagen, Maschinen und Ersatzteilen. Auch die Beschäftigung ausländischer Spezialisten ist durch vereinfache Visaregelungen erleichtert.

Derzeit gibt es in Russland 25 Sonderwirtschaftszonen (SWZ). Aufgeteilt sind sie in vier Typen: Industrieparks, in denen sich vor allem Produktionsbetriebe ansiedeln. Innovationsparks, die der forcierten Entwicklung bestimmter Technologien – wie Nano- und Biotechnologien, Elektronik oder IT – dienen. Hafenzonen, die von den durch Russland führenden internationalen Transitkorridoren profitieren sollen, und touristische Sonderwirtschaftszonen, in denen der Aufbau von Hotels und Infrastruktur gefördert wird.

Aus ökonomischer Sicht am wichtigsten ist die 2005 gegründete Industrie-SWZ Alabuga in Tatarstan, die mehr als die Hälfte der Gewinne und gut ein Drittel des Steueraufkommens aller russischen SWZ erwirtschaftet. Hier gibt es einen starken Automobilcluster, aber auch Betriebe aus der Lebensmittelbranche, der chemischen Industrie, oder dem Baugewerbe.

Insgesamt haben sich in den russischen SWZ mehr als 650 Unternehmen aus fast 40 Ländern angesiedelt, die mehr als 28.000 Menschen beschäftigen. Trotzdem hat sich die Schaffung der SWZ aus finanzieller Sicht für den russischen Haushalt nicht als besonders effizient erwiesen. So wurde zwischen 2006 und 2016 mehr als dreimal soviel in den Aufbau der SWZ investiert, als am Ende an Zoll- und Steuereinnahmen generiert wurden.

Weitere Informationen finden Sie bei der GTAI