\/

Müllgebühren sollen fairer werden

Nach Angaben von Duma-Abgeordneten entsprechen die Abfallgebühren in Russland vielerorts nicht der tatsächlich abgefahrenen Müllmenge. Das könnte sich aber bald ändern. Das Umweltministerium und der nationale Umweltoperator REO wollen das durchschnittliche Abfallaufkommen, nach dem sich die zu entrichtenden Gebühren richten, künftig mit einer neuen Methode ermitteln.

10/31/2022

foto: shutterstock Slava73

Bislang dürfen die Regionen ihre Normen für die Abfallentsorgung eigenständig bestimmen. Dafür wird die Menge des entstehenden Abfalls viermal jährlich von Spezialisten gemessen. Der sich daraus ergebende Durchschnittswert dient als Grundlage für die Berechnung der Müllgebühr. Dieser Mittelwert sei aber nicht aussagekräftig, denn er entspreche oft nicht der Menge des tatsächlich produzierten Mülls, kritisiert Swetlana Rasworotnewa, Vizechefin des Duma-Ausschusses für Bauwesen und Wohnwirtschaft. Um sich bei der Berechnung der Abfallgebühren stärker an der tatsächlichen Menge zu orientieren, sollte der anfallende Abfall künftig nicht nur gemessen, sondern auch gewogen und fotografiert werden, schlagen das Umweltministerium und RAO vor.

Der so ermittelte durchschnittliche Wert soll außerdem mit einem Koeffizienten multipliziert werden. Die Höhe des Koeffizienten hängt davon ab, wo der Abfall entsteht: in einem privaten Haushalt, einer Kita oder in einer anderen Einrichtung. Ob dadurch die Abfallgebühren sinken, sei unklar, schreibt die Zeitung „Izvestia“. Laut REO sollen sie aber auf jeden Fall fairer werden. / Izvestia (RU)

zurück

Weitere Meldungen

Ferner Osten hinkt bei Müllreform hinterher

Хуже всего в России с отходами работают на Дальнем Востоке, рассказала в интервью РИА Новости вице-премьер РФ Виктория Абрамченко, курирующая в правительстве вопросы экологии и обращения с отходами.  

Vorerst kein Aus für alte Müllkippen

Правительство РФ намерено продлить до января 2026 года срок работы устаревших полигонов твердых коммунальных отходов (ТКО), которые были введены в эксплуатацию до 2019 году и не имеют документации. Об этом сообщает РБК.

Luft- und Wasserdaten bald online

В рамках пилотного проекта для создания портала мониторинга окружающей среды в реальном времени, который будет доступен всем гражданам РФ, «Российский экологический оператор» (ППК «РЭО») начал собирать данные о состоянии воздуха из государственных автоматических систем экомониторинга, а также от промышленных и общественных организаций.