Das Duale System

Über das Duale System wird in Deutschland die Sammlung und Verwertung von Verpackungsabfällen organisiert. Eingeführt wurde es, um gleichzeitig Müllberge und Rohstoffverbrauch zu reduzieren.

Gelb als Signalfarbe des Dualen Systems. In der gelben Tonne werden Verpackungsabfälle gesondert gesammelt

Hintergrund des Dualen Systems Deutschland – kurz DSD – ist die 1991 in Kraft getretene Verpackungsverordnung. Diese nimmt die Produzenten von Lebensmitteln und Verpackungen in die Pflicht, die Verpackungsabfälle später zu entsorgen und wieder zu verwerten. Seither muss die Industrie als Verursacher, die vom Verbraucher genutzten Verkaufsverpackungen entweder selbst zurücknehmen, oder über eine zentralisierte Trennung, Sammlung und Sortierung die spätere Wiederverwendung organisieren.

Zu dem Zweck gründeten Handel und Hersteller 1990 die Duales System Deutschland GmbH (DSD GmbH). Der Name Dual ergibt sich daher, dass die privatwirtschaftlich organisierte Gesellschaft als zweites System neben der bereits bestehenden der öffentlichen Entsorgung eingeführt wurde. Produkte, die über die DSD GmbH in den gelben Sack entsorgt werden können, sind mit einem Grünen Punkt gekennzeichnet, der bis heute bekanntestes Markenzeichen der Abfallwirtschaft ist.

Konkurrenz auf dem Markt hat sich erhöht

Da es inzwischen aber eine ganze Reihe von Anbietern Dualer Systeme gibt, müssen Verbraucher bei der Entsorgung von Verpackungen nicht mehr auf den Grünen Punkt achten. Für sie ist die Entsorgung in der Gelben Tonne – oder in einigen Kommunen alternativ über Sammelcontainer, in denen Altpapier, Glas, Kunststoffe, Metalle und Leichtverpackungen schon getrennt einzuwerfen sind, kostenlos.

Bezahlt wird das Duale System nämlich von den Herstellern der Verpackungen, die Gebühren an die Entsorger entrichten. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Masse der von ihnen in Umlauf gebrachten Verpackungen.

Die Anbieter des Dualen Systems sind anschließend dafür zuständig, den angefallenen Müll zu recyceln oder anderweitig zu verwerten – häufig wird daraus durch Verbrennung Energie für die Wärme- oder Stromversorgung der Kommunen gewonnen. Das größte Ziel – die Verringerung der Abfallflut – hat das Duale System gemeistert: Inzwischen werden rund ein Drittel der Haushaltsabfälle in Deutschland als Wertstoffe gesammelt und einer Wiederverwendung zugeführt.