Umwelttechnologien Made in Germany

Registrieren Sie Ihre Organisation in der Datenbank und vermarkten Sie gezielt Abfallverwertungstechnologien auf dem russischen Markt.

ÜBER DAS PROJEKT

Die Plattform Germantech dient der Vernetzung von deutschen und russischen Unternehmen aus der Abfallbranche. Das Portal ist Teil der Exportinitiative Umwelttechnologien des deutschen Umweltministeriums. Russische Firmen können sich hier über Erfahrungen und Technologien, die in der deutschen Abfallwirtschaft zum Einsatz kommen, informieren. Gleichzeitig gibt Germantech deutschen Unternehmen, die nach Russland streben, einen Überblick über die derzeitigen Entwicklungen auf dem russischen Markt.

News

Doppstadt stellt smarte Schredder vor

Mit einer technologisch neuen Schredder-Generation für verschiedene Materialien betritt das Unternehmen neue Wege in der Recyclingbranche.

Matthiessen liefert Sackaufreißer für Hightech-Recycling in Russland

Sackaufreißer für neue Abfallverwertungsanlage im Gebiet Moskau kommt von deutscher Firma.

Abfallbehandlung: REO kooperiert künftig mit AHK

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) und der Russische Umweltdienstleister (REO), der in Russland für die Abfallreform zuständig ist, arbeiten künftig im Bereich Abfallbehandlung zusammen. Bei der AHK-Mitgliederversammlung am 24. März unterzeichneten Matthias Schepp, AHK-Vorstandsvorsitzender und Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Russland, und REO-Chef Denis Buzajew ein entsprechendes Abkommen.

REO will Mittelständler aus der Abfallwirtschaft unterstützen

Denis Buzajew, Generaldirektor des Russischen Umweltdienstleisters (REO), hat die Regierung aufgefordert, Fördermaßnahmen für kleine und mittelständische Unternehmen zu konzipieren, die in der Abfallwirtschaft tätig sind.

Mülltrennung in Russland: Kluft zwischen Wissen und Handeln

Fast 90 Prozent der Russen finden die Idee der Abfalltrennung gut. Aber nur jeder zweite trennt seinen Müll zu Hause. Eine Studie der Meinungsforschungsfirma Romir zeigt hier eine Kluft zwischen Wissen und Handeln.

Kapazität russischer Abfallbehandlungsanlagen um 10 Mio. Tonnen gestiegen

Die russischen Abfallbehandlungsanlagen behandeln jetzt jährlich um zehn Millionen Tonnen feste Siedlungsabfälle mehr als früher. Das teilte die stellvertretende Regierungschefin Viktoria Abramtschenko mit. 

Wer zahlt für die bunten Tonnen?

Die russische Regierung will den Regionen beim Einkauf von Tonnen für die Mülltrennung finanziell beistehen. Die regionalen Entsorger erklären sich bereit, die Kosten selber zu tragen – mit kleinem Aber.

Recyclingmenge im Moskauer Gebiet vervierfacht

Mehr als 600.000 Tonnen Abfälle sind im ersten Jahresquartal 2021 im Gebiet Moskau zum Recycling geschickt worden – fast viermal so viel wie vor einem Jahr.

Abfallbehandlung: Der Staat will helfen

Der Russische Umweltdienstleister REO, der für die Abfallreform in Russland zuständig ist, hat gemeinsam mit dem Umweltministerium neue Fördermaßnahmen für Investitionsprojekte in der Abfallwirtschaft ausgearbeitet. Vorgesehen sind unter anderem zinsgünstige Kredite und Subventionen. Der Entwurf einer entsprechenden Regierungsverordnung wurde auf dem Regierungsportal regulation.gov.ru öffentlich zur Diskussion gestellt.

PARTNER

VERANSTALTUNGEN