Umwelttechnologien Made in Germany

Registrieren Sie Ihre Organisation in der Datenbank und vermarkten Sie gezielt Abfallverwertungstechnologien auf dem russischen Markt.

ÜBER DAS PROJEKT

Die Plattform Germantech dient der Vernetzung von deutschen und russischen Unternehmen aus der Abfallbranche. Das Portal ist Teil der Exportinitiative Umwelttechnologien des deutschen Umweltministeriums. Russische Firmen können sich hier über Erfahrungen und Technologien, die in der deutschen Abfallwirtschaft zum Einsatz kommen, informieren. Gleichzeitig gibt Germantech deutschen Unternehmen, die nach Russland streben, einen Überblick über die derzeitigen Entwicklungen auf dem russischen Markt.

News

Russland startet Abfallreform - Wie können deutsche Unternehmen profitieren?

Am 30. Januar hat die IHK Nürnberg in Kooperation mit der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer und Germany Trade and Invest das Webinar zum Thema "Russland startet Abfallreform - Wie können deutsche Unternehmen profitieren?" organisiert.

Investor baut Verbrennungsanlagen in Moskau und Kasan

RT-Invest, eine Investmentgesellschaft und der größte regionale Betreiber in der Region Moskau, baut fünf Verbrennungsanlagen in der Region und in Kasan zur energetischen Verwertung.

Das digitale Gespräch: Swetlana Bigesse, Remondis Russland, Generaldirektorin

Wir sind der Überzeugung, dass die Digitalisierung auch in unserer Branche einen großen Beitrag zur Schaffung geschlossener Stoffkreisläufe leisten kann.

Eggersmann liefert für Russlands Abfallindustrie

Maschinen made in Germany. Die Abfallreform in Russland beflügelt das Geschäft beim deutschen Anlagenbauer Eggersmann. Das Unternehmen ist einer der Zulieferer für die Entsorgungsunternehmen in Russland.

Minister gegen Müll-Monopol

Der russische Umweltminister Dmitrij Kobylkin hat sich dagegen ausgesprochen, der Staatsgesellschaft Rostec das Monopol für die Entsorgung von Industrieabfällen zu verleihen.

Deutlich mehr Hausmüll, Pläne für Industrieabfälle

2019 haben die Russen 20% mehr Müll produziert als 2018, schätzt der Russische Umweltdienstleister (REO). Insgesamt seien 70 Mio. Tonnen Hausmüll angefallen, genaue Zahlen sollen im März 2020 vorgelegt werden.

Chef für Umweltdienstleister ernannt

Premierminister Michail Mischustin hat einen neuen Chef für den Russischen Umweltdienstleister (REO) ernannt.

PARTNER

VERANSTALTUNGEN